Lasertherapie

Laserbehandlungen gegen Falten, Narben, Rötungen & Pigmente

Schönheitsmakel definiert jeder anders. Für den einen sind es Falten, Pigmentflecken, Tattoo-Jugendsünden oder permanentes Make-up, für den anderen sind es Aknenarben, Rosacea oder Besenreiser u.a. Eines haben jedoch alle empfundenen Makel gemeinsam: Betroffene fühlen sich unwohl und leiden an ihrer Optik.

Laserbehandlungen mit speziellen Lasertechnologien, die vom Erbium:YAG-Laser bis zum Rubinlaser reichen, helfen Betroffenen sich wieder wohl in Ihrer Haut zu fühlen. Denn jede Laserbehandlung sorgt dafür, dass die empfundenen Makel gelindert oder sogar komplett entfernt werden.

Erfahren Sie im Folgenden, was für Laserbehandlungen Sie in unserer Praxis bei Hautarzt Windberg erwarten und bei welchen Hautmakeln Sie Ihnen helfen können.

Laserbehandlungen bei Hautarzt Windberg

Ablativer Laser

(Skin-Resurfacing gegen Falten,
Narben & Akne)

Gefäßlaser

(Behandlung gegen
Gefäßerweiterungen & Rötungen)

Rubinlaser

(Behandlung gegen
Pigmenteinlagerungen)

Ablative & fraktionierte Laserbehandlung für Skin-Resurfacing

Hautverjüngung & Hautverfeinerung mit Erbium: YAG-Laser

Bei der ablativen Laserbehandlung wird die äußere Hautschicht (Epidermis) mithilfe eines Lasers über das Verdampfen des Gewebewassers (Vaporisation) abgetragen. Dabei wird die darunterliegende Hautschicht (Dermis) zur Kollagenproduktion und Geweberegeneration

 

Damit ist die ablative Laserbehandlung eine elegante Alternative zum klassischen Peeling. So stellt sie beispielsweise eine Alternative zur Dermabrasion, in der das Gewebe mechanisch abgeschmirgelt wird, und zum chemischen Peeling mit AHA-Säuren dar.

 

Zu den ablativen Laserbehandlungen zählen sowohl die in unserer Praxis durchgeführte Erbium-Laserbehandlung als auch die CO2-Laserbehandlung. Ein Teilbereich ist auch die fraktionierte Ablation, bei der das Laserlicht punktuell und somit gezielter in einer Rasterform aufgetragen wird.

 

Die ablative Laserbehandlung führt zur Erneuerung der Haut, wobei die beeindruckenden Ergebnisse bis zu 5 Jahre anhalten können

Die ablative Laserbehandlung eignet sich für die Behandlung von sichtbaren Anzeichen der Hautalterung, Pigmentierung, Narben und bei unreiner Haut mit großen Poren.

 

Zu den Behandlungsbereichen zählen:

  • Faltenstraffung & Hautverjüngung (Skin-Resurfacing)
    • Leichte bis tiefe Falten
    • Krähenfüße
    • Milde bis moderate Gewebeerschlaffung
  • Unreine Haut
    • Porenverfeinerung
  • Narbenbehandlung
    • Aknenarben
    • Keloide
    • Dehnungsstreifen/Schwangerschaftsstreifen uvm.
  • Hautkrebsvorstufen
    • Aktinische Keratosen
  • Störende Hautveränderungen
    • Alterswarzen
    • Viruswarzen
    • Papeln (farblose Muttermale) uvm.
  • Hautpigmentierung
    • Altersflecken
    • Pigmentflecken

Bei der Erbium-Laserbehandlung wird ein Laserstrahl auf die störende Hautstelle gerichtet. Dabei dringt er in die oberste Hautschicht (Epidermis) ein und wird vom Wasser im Gewebe absorbiert. Das Wasser verdampft, reißt das Gewebeteilchen in Ultraschallgeschwindigkeit mit sich und ein leichtes Knallen ist zu hören. Der Prozess wird Schicht für Schicht wiederholt, wobei die Epidermis fein und exakt abgetragen wird. Die angrenzende Haut bleibt unversehrt.

 

Durch die Behandlung mit dem Erbium-Laser wird neues Kollagen in der Haut gebildet und die Haut von innen gefestigt.

Für die Dauer der Laserbehandlung sind die Art und Größe der betroffenen Hautstelle ausschlaggebend. So kann die Behandlung wenige Minuten bei einer einzelnen Falte oder einem nagelgroßen Muttermal dauern.

 

Eine fraktionierte Ablation des Gesichts benötigt etwa 30 Minuten in einer Sitzung.

 

Tieferliegende Hautstörungen erreichen mit mehreren Behandlungen einen sichtbaren Erfolg.

 

Das Laserpeeling bzw. Skin-Resurfacing bei unreiner Haut oder kleinen Fältchen dauert 15 bis 20 Minuten für das Gesicht und erzielt nach einer Sitzung erste Erfolge.


Der Dermablate Erbium-Laser bietet Ihnen viele Vorteile gegenüber dem CO2-Laser. Denn die Behandlung mit Erbium-Laser ist schmerzärmer als die Behandlung mit dem Kohlendioxidlaser und daher auch an empfindlichen Stellen möglich. So können auch Bereiche um das Auge herum sowie im Nacken-, Brust- und Handbereich behandelt werden. Auch heilt die Haut schneller ab und Nebenwirkungen sowie Risiken sind mit dem Dermablate Ebrium-Laser deutlich geringer.

Die Erholungsphase nach der ablativen Laserbehandlung kann mehrere Wochen dauern und mit leichten Schmerzen verbunden sein. Dabei sollte jeglicher Kontakt mit der Sonne vermieden werden. Dazu zählen auch Sonnenbaden und Solarien. Es empfiehlt sich Sonnenschutz mit LSF 50+ aufzutragen. Bitte informieren Sie uns, falls Sie Medikamente einnehmen, da einige Medikamente die Lichtempfindlichkeit der Haut steigern können.

Laserbehandlung von Gefäßerweiterungen & Rötungen

Äderchen & Rosacea lindern mit QuadroStar Gefäßlaser

Bei der Behandlung mit Gefäßlaser werden Gefäßerweiterungen wie Äderchen durch das Einwirken des Lasers verschweißt und verschwinden so optisch. Dabei spüren Sie als Patient nur kleine, oberflächliche Stiche, normalerweise jedoch keine größeren Schmerzen.

Die Gefäßlaserbehandlung eignet sich für Gefäßveränderungen, Gefäßerweiterungen und vaskuläre Läsionen:

    • Kleine Gefäße bzw. Äderchen im Gesicht (Couperose)
    • Gefäßspinnen (Spidernävus, Sternnävus)
    • Blutschwämmchen (Hämangiome)
    • Rosacea
    • Feuermale
    • Gerötete Narben
    • Besenreiser an den Beinen

Der QuadroStar Gefäßlaser wird auf die zu behandelnde Stelle gerichtet. Das Licht trifft dabei ausschließlich auf die Gefäßveränderung, in welcher der Blutfarbstoff (Hämoglobin) das Licht absorbiert. Das erweiterte Gefäß verschweißt und verschwindet.

Die Dauer der Gefäßlaserbehandlung ist abhängig von der Größe der zu behandelnden Partie. Generell dauert sie zwischen 10 bis 20 Minuten und bringt bereits nach ein oder zwei Behandlungen erste Erfolge. Die Anzahl der Behandlungen richtet sich generell nach dem Einzelfall und erfolgt bei mehreren Behandlungen mit einem Abstand von 4 bis 6 Wochen.

Sport und Saunenbesuche sollten in den ersten Tagen nach der Gefäßlaserbehandlung vermieden werden, damit sich die verschlossenen Gefäße nicht erneut öffnen. Durch die erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut sollte die Sonne, Sonnenbäder und das Solarium vermieden werden. Auch ist ein Sonnenschutz mit LSF 50+ empfehlenswert.

Laserbehandlung gegen Pigmenteinlagerungen

Pigmentflecken & Tattoos entfernen mit TattooStar Rubinlaser

Bei der Rubinlaserbehandlung werden Pigmenteinlagerungen mit hocheffektiven Lichtimpulsen, die nur wenige Nanosekunden lang sind, zerstört. Dabei wird die umliegende Haut nicht erhitzt oder beschädigt, wodurch das Risiko der Narbenbildung sehr gering ist. Unmittelbar nach der Laserbehandlung zeigt sich die Haut weiß.

 

Auch klinische Studien belegen, dass die TattooStar Rubinlaserbehandlung besonders sicher, präzise und sanft ist.

Die Lasertherapie mit Rubinlaser wird angewendet bei:

    • Lentigo solaris (Altersflecken)
    • Hyperpigmentierung (Melasma bzw. Chloasma, dunkel pigmentierte Narben bei Akne oder nach Unfall)
    • Pigmentflecken
    • Pigmentnävi
    • Café-au-Lait-Flecken
    • Tätowierungen
    • Permanent Make-up

Der TattooStar Rubinlaser überträgt mithilfe des gütegeschalteten Q-Switch-Modus extrem kurze und hocheffektive Lichtimpulse auf die zu behandelnde Stelle. Dabei nehmen die Farbpigmente des Tattoos bzw. das Melanin eines Pigmentfleckes das Laserlicht auf. Die Pigmentpartikel werden daraufhin schlagartig zerkleinert, von den weißen Blutkörperchen aufgenommen und über das Lymphsystem vom Körper abgebaut.

Die Dauer und Anzahl der Rubinlaserbehandlungen hängen jedoch vom Einzelfall und der Dichte der Farbpartikel und des eingesetzten Pigments ab.

Bei einem kleinen Tattoo dauert die Rubinlaserbehandlung weniger als 15 Minuten.

Bei Laien-Tätowierungen werden zwischen 4 bis 6 Behandlungen benötigt, bei Profi-Tätowierungen häufig mehr.

Pigmentflecken können in 1 bis 2 Sitzungen behandelt werden.

Der Rubinlaser ist wie auch der Alexandritlaser besonders wirksam bei der Entfernung von dunklen Farben wie Schwarz oder Blau. Bei roten oder orangefarbenen Pigmenten kommt der Nd:Yag-Laser häufig zum Einsatz.

Nach der Rubinlaserbehandlung ist die behandelte Hautstelle sonnenempfindlich, daher ist es empfehlenswert die Sonne zu meiden oder Sonnenschutz mit LSF 50+ aufzutragen. Auch sollte die Stelle gekühlt und mit einer speziellen Salbe eingecremt werden. Außerdem empfiehlt es sich, den Kontakt mit Wasser in den ersten Tagen zu meiden oder zu reduzieren.

Laserbehandlungen: Das sollten Sie beachten

Fragen & Antworten rund um die Lasertherapie

In der Regel spricht aus medizinischer Sicht nichts dagegen, dass Sie unmittelbar nach der Behandlung wieder arbeiten gehen. Je nach Art und Umfang der Behandlung sowie der behandelten Stelle, können jedoch Hautreaktionen wie Rötungen, Schwellungen und Krusten entstehen, die sich nicht vollständig abdecken oder verstecken lassen. Dies ist vor allem im Gesichtsbereich der Fall.

In der Regel nein. Zunächst führen wir ein Beratungsgespräch durch. Im Anschluss folgt eine Probelaserung eines kleinen Bereichs, um die Neigung zu Nebenwirkungen zu prüfen. Außerdem wird so die optimale Energie gefunden, um die störenden Hautveränderungen vielversprechend zu entfernen. Bitte beachten Sie, dass auch nach erfolgreicher Probelaserung ohne Nebenwirkungen das Auftreten von Nebenwirkungen nicht vollständig ausgeschlossen werden kann.

Eine Laserbehandlung erfordert im Allgemeinen keine spezielle Hautvorbereitung. Wichtig ist aber, dass Ihre Haut nicht gebräunt ist, um so das Risiko von Nebenwirkungen zu mindern. Eine Laserbehandlung sollte daher vorzugsweise in den sonnenärmeren Monaten des Jahres erfolgen.

Die Behandlung ist relativ schmerzarm (vergleichbar mit kleinen Nadelstichen) und benötigt in der Regel keine örtliche Betäubung. Falls gewünscht bzw. falls große Bereiche gelasert werden sollen, kann 30 bis 60 Minuten vor der Behandlung eine betäubende Salbe aufgetragen werden.

Die Anzahl der Sitzungen hängt jeweils von der Art und dem Umfang der jeweiligen Behandlung ab. So können viele Veränderungen wie störende Pigmentmale, störende Hautanhangsgebilde sowie kleine Gefäße meist in 1 bis 3 Sitzungen entfernt werden, während die Entfernung einer Tätowierung oft 6 oder mehr Sitzungen in Anspruch nehmen kann. Der Abstand zwischen den Laserbehandlung beträgt in der Regel 2 bis 3 Wochen. 

Natürliche Sonnenbestrahlung und vor allem die Nutzung von Solarien sind bestenfalls für 6 bis 8 Wochen nach einer Lasertherapie zu vermeiden, um das Risiko von Pigmentveränderungen zu reduzieren.

 

Eine Laserbehandlung sollte daher vorzugsweise in den sonnenärmeren Monaten des Jahres erfolgen. 

Die Kosten der Laserbehandlung richten sich nach der Art und dem Umfang der zu behandelnden Stelle sowie der eingesetzten Lasermethode. Nach einem Beratungsgespräch mit Untersuchung Ihres Befundes und Festlegung der Lasertherapie kann der behandelnde Arzt Ihnen die genaue Höhe der anfallenden Behandlungskosten mitteilen. Diese richten sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

In seltenen Einzelfällen kann eine Lasertherapie von der Krankenkasse übernommen werden. Dies ist bspw. bei der Behandlung bestimmter Gefäßmalformationen der Fall. Gerne beraten wir Sie hierzu individuell und erstellen Ihnen ggf. einen Antrag auf Kostenerstattung bei Ihrer Krankenkasse.

Sie haben Fragen?

Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne!

Termin vereinbarenDoctolib
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner